Schulden gezielt abbauen – So geht’s!

5
(3)

Die meisten Menschen haben früher oder später Schulden in ihrem Leben. Ob durch einen Hauskauf, ein neues Auto oder einfach durch verschwenderisches Ausgeben – es kann jeden treffen. Doch leider verschwinden diese Schulden nicht einfach wieder. Sie müssen mühsam und meist über lange Zeit abbezahlt werden.

Doch wie sollte das am besten angegangen werden? Das klären wir im Folgenden.

1. Schritt: Überblick verschaffen 

Zuallererst muss sich ein Überblick über alle anfallenden Schulden verschafft werden. Das geht am einfachsten in einer Exceltabelle. Dort können dann die Summen, die Bedingungen, die Gläubiger und die Gründe aller Schulden aufgelistet werden.

Sich nur die Schulden anzuschauen, bringt allein aber nicht viel. Es muss sich auch ein Überblick über die eigene finanzielle Lage verschafft werden. Dazu kann auch eine einfache Excelliste erstellt werden. In einer Spalte werden die Einkünfte aller Art aufgelistet. Diese werden dann allen Ausgaben gegenübergestellt. Dabei ein Blick auf die Kontoauszüge des letzten Jahres, um auch jährliche Kosten wie die KFZ-Steuer mit einzubeziehen.

Unser Tipp: Um einen Überblick über alle Ausgaben zu bekommen, sollte ein Haushaltsbuch (gewissenhaft) geführt werden.

Der Schuldenplan und das Abzahlen 

Sobald ein Überblick über die Schulden, Einnahmen und Ausgaben besteht, muss ein Schuldenplan aufgestellt werden. In diesem wird festgelegt, in welcher Reihenfolge alle anfallenden Schulden abbezahlt werden sollen. Diese sollten dann nach Priorität sortiert werden – also Miete, Strom und Wasser zuerst. Die übrigen Schulden werden nach der Höhe sortiert – geringe Beträge zuerst abzahlen und die hohen danach.

In schwierigen Situationen hilft es manchmal, mit den Gläubigern zu sprechen und die eigene Situation darzulegen. So können zum Beispiel manchmal auch Kompromisse ausgehandelt und Zahlungsziele verlängert werden.

Nun geht es an das Abzahlen der Schulden. Am besten ist es, direkt einen festgelegten Teil der Lohn- und Gehaltsabrechnungen dafür zu verwenden. Schulden schneller abzubezahlen ist natürlich auch immer gerne gesehen. Dafür müssen entweder Kosten gesenkt oder Einnahmen erhöht werden.

Zu Höhere Einnahmen verhelfen Nebenjobs, Überstunden im bestehenden Job oder der Verkauf von überflüssigen Besitztümern. Die Kosten können durch Anbieterwechsel bei Strom, DSL und Handy einiges ausmachen. Aber auch zum Discounter statt in den Supermarkt gehen und immer selbst kochen hilft.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?