Skip to main content

Wenn die Schulden zu groß werden

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Haus, Auto, Möbel oder Elektrogroßgerät über Kredite finanziert werden. Auch Bildungskredite können Gründe für Schulden sein. Doch solche Kredite und Schulden sind noch kein Grund zur Sorge. Wenn sich die offenen Rechnungen jedoch stapeln und die Ausgaben die Einnahmen über längere Zeit übersteigen, sollte schnellstmöglich gehandelt werden. Egal ob aufgrund eines Schicksalsschlags oder Selbstverschuldung, viele kommen nur noch mit Hilfe aus der Schuldenfalle.

Einen Überblick verschaffen
Ein erster Schritt bei Überschuldung sollte zunächst ein Überblick sein. Viele Schuldner haben diesen schon vor längerer Zeit verloren, umso wichtiger die einzelnen Einnahmen und Ausgaben deutlich zu machen. So kann oft bereits gesehen werden, wo vielleicht etwas eingespart werden kann. Ebenfalls wichtig ist ein Überblick über offene Forderungen und eventuelle Mahnungen. Machen Sie sich eine Liste mit Gläubigern und über die Prioritäten. Eine solche Übersicht hilft auch, sich einen Plan zu erstellen. Denn eine wichtige Aufgabe, die Sie sich nun stellen sollten, ist Kontakt zu den Gläubigern aufzunehmen. Bieten Sie Ratenzahlungen und Pläne an, damit Ihr Gläubiger das Gefühl bekommt, dass die offenen Forderungen noch erfüllt werden. So können Sie vor allem auch einer eventuellen Pfändung entgehen.


Der letzte Ausweg
In manchen Fällen kann eine Übersicht über die eigenen Schulden auch zu Tage führen, dass sie zu groß sind und in absehbarer Zeit aus eigener Kraft nicht beglichen werden können. Meist gibt es dann nur noch den Weg der Privatinsolvenz. Empfehlenswert ist es hier, sich professionelle Hilfe zu holen. Ein auf Privatinsolvenz spezialisierter Rechtsanwalt kann Ihnen bereits bei den Verhandlungen mit den Gläubigern zur Seite stehen. Oftmals kann so schneller eine Einigung mit den Gläubigern erreicht werden, da ein Anwalt Erfahrung im Umgang mit diesen hat und die Gläubiger so auch das Gefühl gewinnen, dass Sie sich ehrlich bemühen, den offenen Forderungen nachzukommen. Zudem kann Ihnen ein Rechtsanwalt auch in rechtlichen Fragen helfen, da sich viele über Ihre Rechte und Pflichten nicht im Klaren sind. Ist eine Privatinsolvenz nicht abzuwenden, ist er Ihnen mit den Unterlagen behilflich, welche sehr umfangreich und zuweilen etwas undurchsichtig sind.

Wer sich einem immer größer werdenden Berg an Schulden gegenüber sieht, dem empfiehlt sich, Hilfe in Form eines auf Privatinsolvenz und Schuldenberatung spezialisierten Rechtsanwalts in Anspruch zu nehmen. Er kann Sie in Rechtsfragen absichern, mit Gläubigern verhandeln und Ihnen im Notfall bei einem Insolvenzverfahren helfen.

Annette Ulpins

Du findest mich auch auf Google+