Skip to main content

Schuldenfallen

Ein nicht unerheblicher Anteil bei Schuldenfallen, sind zu erwartende Einkommen, welche aber noch nicht gezahlt wurden. Die Gefahr vom Verlust des Arbeitsplatzes mit folgender Arbeitslosigkeit, kann immer passieren. Es kommt auch inzwischen häufiger vor, dass Firmen die Gehälter nicht fristgerecht auszahlen, oder nur teilweise zahlen und das ab und an mit monatelanger Verzögerung.

Immer mehr Selbständige und Freiberufler geraten in eine Schuldenkrise. Für erbrachte Diensleitungen erfolgen keine ausstehenden Zahlungen und sie werden ständig neu vertröstet. Oft wird auch gar nichts bezahlt und für etliche Kleinunternehmen kann das den wirtschaftlichen Bankrott bedeuten. Was das wirklich Fatale bei diesen Kleinunternehmern ist… Können sie Ihre Schulden nicht mehr zahlen und es wird gepfändet, betrifft das meist Produktionsmaschinen. Das Einzige was dem Selbständigen helfen könnte, Geld einzunehmen, wird ihm genommen. Dazu kann man einfach nur den Kopf schütteln.


Auch Ratenkäufe und Kredite können erheblich zur Überschuldung beitragen. Klassisch sind hierbei Wohnungseinrichtungen, neues Auto oder Urlaub. So wird ermöglicht, sich die Wünsche sofort zu erfüllen ohne vorher etwas anzusparen. Meist wird dann auch finanziell sehr knapp kalkuliert und schon eine Autoreparatur etc. kann die ganze Planung über den Haufen werfen. Es entstehen weitere Löcher und irgendwann sind sie nicht mehr zu stopfen.

Auch kann das Handy recht schnell zur Schuldenfalle werden. Ich z. B. war einige Monate im Ausland und habe recht naiv meine Festnetznummer auf mein Handy umgeleitet. War ne feine Sache und so ist mir kein Anruf entgangen. Eines allerdings habe ich nicht bedacht, dass ich die Handy-Mehrkosten zahlen musste. Waren gut 2000 Euro und hat damals ein erhebliches Loch in die Finanzen gerissen. Seither habe ich fürs Ausland ein Karten-Handy und wenn die Karte leer ist, merke ich das wenigstens rechtzeitig.

Annette Ulpins

Du findest mich auch auf Google+