Skip to main content

Schulden – erste Hilfe

Sie haben Schulden und deshalb Probleme, sonst wären Sie nicht hier bei mir gelandet.

Es ist wichtig, dass eine gute Schuldenberatung rechtzeitig eingeschaltet wird und nicht erst, wenn Sie vor dem absoluten Finanzcrash stehen.

Kostenlose Hilfe findet sich in der Regel bei örtlichen Verbraucherzentralen oder freien Wohlfahrtsverbänden wie Caritas, Arbeiterwohlfahrt (AWO), Deutsches Rotes Kreuz (DRK). Leider sind diese Anlaufstellen hoffnungslos überlaufen und es kann durchaus eine Wartezeit von 6 Monaten sein, bis Sie Ihr Erstgespräch haben. Haben Sie inzwischen den Offenbarungseid geleistet, sind diese 6 Monate noch OK und den Gläubigern bleibt nichts anderes übrig wie abzuwarten. Möchten Sie allerdings nicht bis zum Gerichtsvollzieher und die EV abgeben, aus was für Gründen auch immer, werden sich die Gläubiger nicht auf 6 Monate vertrösten lassen.

Im Internet sprießen alle Arten von “Schuldenberatungen” wie die sprichwörtlichen Pilze aus dem Boden und nur wenige sind kompetent, preisgünstig und professionell. Dennoch finde ich es über das Internet gut, wenn der Schuldner unter Zeitdruck steht.
Beim Suchen über das Internet nach dem geeigneten Schuldenberater, sollte auf diese Dinge verstärkt geachtet werden:

1) Ist die Schuldenberatung über eine Hotline 24 Stunden zu erreichen?
2) Gibt es eine kostenlose Erstanalyse?
3) Wird eine Hilfe bei der Reduzierung der Schulden und Raten anbgeboten?
4) Wie lange gibt es diese Schuldenberatung schon? Eine langjährige Erfahrung sollte auf jeden Fall gegeben sein.

Auf was ich besonders Wert gelegt habe, dass die Schuldenberatung eine kostenlose Service Telefon-Line zur Verfügung stellt. Besonders positiv ist mir da die „http://www.deutsche-schuldenbefreiung.de/“ aufgefallen, die als Partner geeignet erscheint. Ich kenne diese Schuldenberatung nicht, aber ein kostenloses erstes Analysegespräch bieten wahrlich nicht viele an. Auch wenn Sie etwas ganz anderes planen, die Webseite ist unglaublich informativ mit vielen Tipps…kostenlos.

Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall, dass Sie Ihre Schulden in den Griff bekommen und nicht umgekehrt.




20 Gedanken zu „Schulden – erste Hilfe

  1. Hallo Helge,
    lieben Dank für die Erfahrungswerte. Bisher gab es wirklich nur positive Erfahrungen über die deutsche Schuldenbefreiung. Ich wünsche auf jeden Fall alles Gute und vor allem viel Erfolg.

    Grüße von der Bergstraße
    Annette

  2. Ich möchte hier eine ganz klare Empfehlung dafür aussprechen die deutsche Schuldenbefreiung bei Bank- und
    Inkassoproblemen zu beauftragen. Alleine ist es gegen die Geldhaie ein Kampf wie David gegen Goliath. Man erreicht nämlich so gut wie nichts. So ist es mir jahrelang gegangen bis ich die DSB kennenlernte. Ich bekam schnell einen Termin und ein freundlicher Mitarbeiter war auch gleich behilflich Ordnung in mein Desaster aus Mahnungen und Drohbriefen zu bringen. Durch einen Anwalt wurde dann im 2. Stepp erst einmal die genauen Forderungsstände angefordert. Dabei stellte sich dann herraus, dass zwei Forderungen bereits verjährt waren und gar nicht mehr hätten gemahnt werden dürfen. Bei den anderen Forderungen konnten deutlich bessere Rückzahlungskonditionen sowie zinslose Festschreibungen im Quotenverhältnis ausgehandelt werden. Ich zahle jetzt nur noch eine Rate an die Firma und die kümmern sich um den Rest. Auch die jetzige Betreuung durch das Büro ist absolut Top. Besonders angenehm entfinde ich auch, dass dort immer jemand bis abends 20.00 Uhr erreichbar ist.

  3. Ich kann mich den Vorschreibern nur anschließen. Ich habe den Link hier gefunden und auch die positiven Kommentare gelesen. Inzwischen bin ich bei der Deutschen Schuldenbefreiung und die haben mir wirklich geholfen. Meine Familie und ich, können wieder ein einigermaßen normales Leben führen. Wir zahlen jetzt einen Raten-Gesamtbetrag und der ist monatlich sogar um 200 Euro günstiger, als die vorherige Raten-Stückelei. Klar, an Schulden ist man oft selbst schuld und das merkte ich auch. Aber gut, dass es dann solche Seiten und Helfer gibt. Auch von mir die Empfehlung für die deutsche-schuldenbefreiung.de

  4. Vielen Dank für Ihren Beitrag und er wird hoffentlich oft gelesen. Ich wünsche Ihnen Erfolg und alles Gute.

    Liebe Grüße von der Bergstraße
    Annette Ulpins

  5. Man muss heute schon genau aufpassen, wem man sein Vertrauen schenkt. So eine Schuldensituation betrifft ja schließlich die Privatsphäre und wenn man so wie wir Hilfe braucht, muß man sich ja letztendlich total offenbaren und auch ehrlich die vollständige Situation in der man steckt preisgeben. Als uns die Gläubiger nicht nur mit Schreiben sondern auch tagtäglich mit Telefonaten belästigten sahen wir keinen Ausweg mehr und suchten im Internet nach Hilfe. Hier fanden wir die deutsche Schuldenbefreiung und entschieden uns auf Grund der sehr guten Bewertungen für dieses Unternehmen. Es waren übrigens auch die Einzigsten die bereit waren uns aufgrund unserer eingeschränkten Mobilität zu besuchen. Da die Sache wegen unseres Hauses besonders verzwickt erschien empfahl man uns zusätzlich einen Fachanwalt für solche Sachen zu beauftragen. Unsere Unterlagen wurden dann an diese Kanzlei weitergegeben. Zu den Rechtsanwälten entwickelte sich dann auch ein guter Kontakt. Man fand hier auch einen Fehler im Hypothekenvertrag der uns später dann auch gut weiterhelfen sollte und eine gute Verhandlungsmöglichkeit bot. Allen Gläubigern wurde von der Kanzlei eine Schuldenregulierung durch Vergleiche vorgeschlagen. Da sich manche stur stellten dauerte es dann fast ein dreiviertel Jahr bis dann eine vollständige Einigung zustande kam. Erst jetzt mußten wir unsere neuen Daueraufträge einrichten. Wir zahlen nun im Monat 450,- Euro weniger als vorher. Damit ist uns sehr geholfen, da wir auch in unserem Haus wohnen bleiben können. Bei so einer Insolvenz hätten wir ausziehen müssen und dann wäre ja eine Miete auf uns zugekommen. Wir sind mit dem erreichten Ergebnis mehr als zufrieden und wissen, wir haben mit der Deutschen Schuldenbefreiung alles richtig gemacht.

  6. Hallo Mathias,
    danke für Deine Erfahrungen. Ich freue mich immer wieder, wenn diese DSB so positiv beschreiben wird. Es zeigt auch, dass es richtig war, hier einen Artikel zu schreiben, obwohl ich diese Schuldenberatung nicht selbst kenne. Sie ist mir positiv aufgefallen und bisher habe ich auch noch keine negativen Bewertungen gelesen.

    Ich wünsche euch alles Liebe für die Zukunft und schön, dass ihr auch wieder Lebensqualität gewonnen habt. Ihr habt es richtig gemacht, euch für die DSB zu entscheiden. Es gibt so viele „schwarze Schafe“ im Internet und diese zu erkennen, ist nicht gerade einfach.

    Liebe Grüße von der Bergstraße
    Annette

  7. Liebe Leute, ich habe mit meinen Schulden wirklich viel durchgemacht. Wurde von meinen Gläubigern stetig genervt, sei es durch unangenehme Post mit Drohungen oder Telefonterror der mich jeden Tag verfolgte. Dann war mal wieder mein Konto mit einer Pfändung belegt so das man mir kein Geld mehr auszahlte oder aber der Gerichtsvollzieher stand vor der Tür. Dies bekam auch alles meine Lebensgefährtin hautnah zu spüren und sah wie ich unter dem immer größer werdenden Druck litt. Sie machte sich dann im Internet darüber schlau was in meiner Situation zu machen sei. Ihr Ergebnis war, ich sei ganz klar ein Fall für die Schuldnerberatung. Da wir auf dem Lande leben war die nächste Beratungsstelle 60 Km entfernt. Das war aber nicht das einzige Übel, sondern der Termin dort in zwei Monaten. Als der Termin war ging morgens unser Auto kaputt, Getriebeschaden. Nun mußte der Termin von uns abgesagt werden und sollte dann wegen der Urlaubszeit im Herbst erneut erfolgen. Also war Anne, so heißt meine Lebensgefährtin wieder am PC und suchte im Internet nach Lösungen. Dann fand sie einen Bericht über die DSB ( deutsche Schuldenbefreiung ).
    Dort angerufen und schon war ein Termin zwei Tage später bei uns zu hause vereinbart. Wie wir später erfuhren, ist dieser Service einmalig in Deutschland. Der Termin wurde auch zum vereinbarten Zeitpunkt eingehalten. Auch wurde schnell ein Rechtsanwalt eingeschaltet damit ich erst einmal meine Ruhe habe. Nachdem der Anwalt meine vollständigen Unterlagen geprüft hatte riet er aufgrund der Anzahl von Gläubigern ganz klar zur privaten Insolvenz. Es wurde also das vorgeschriebene Vergleichsgeplänkel durchgezogen das auch wie vorrausgesagt endete. Heute ist mein Verfahren eröffnet und ich werde jetzt von einem Insolvenzverwalter betreut. Ich habe jetzt meine Ruhe, den Gläubigern ist es verboten mich weiter zu belästigen. Jeden Morgen wenn ich aufwache bin ich einen Tag näher an meiner Restschuldbefreiung. Auch bin ich ein ganz anderer Mensch geworden. Nicht mehr abgenervt sondern wieder auseglichen mit Lebensfreude.
    Wie es letztendlich wo anders gelaufen wäre kann ich, da ich keine Vergleichserfahrung habe natürlich nicht sagen. Ich schreibe das alles hier als kleine Danksagung für die DSB mit der ich zu jeder Zeit mehr als zufrieden war.

  8. Hallo Jacob,
    das liest sich ja mal gut. 🙂 Es wird hoffentlich vielen Lesern Mut machen.

    Eine „gute“ Schuldenberatung erkennt man auch daran, dass für sie die Insolvenz die allerletzte Möglichkeit ist. Menschen die augrund ihres Schuldenberges weitestgehend zermürbt sind, werden gerne in eine Insolvenz gedrängt. Gerade in öffentlichen Schuldnerberatungen ist es schwierig. Das Personal überlastet und unterirdische Wartezeiten, nicht selten bis 10 Nonate, sind normal. Diese Zeit kann für überschuldete Menschen eine Hölle bedeuten. Ich kenne Leute, welche in diesen Wartezeiten stark an psychosomatischen Erkrankungen litten, die auch später nicht besser wurden. In diesen langen Wartezeiten müssen sich überschuldete Menschen weiter verschulden, das ist das große Problem.

    Ich wünsche Dir alles Gute und auch Erfolg.

    Liebe Grüße
    Annette Ulpins

  9. Die öffentliche Schuldnerberatung bei uns wollte mich gleich in die private Insolvenz schicken obwohl ich gar nicht insolvent war. Mein Problem waren nur zu hohe monatliche Raten bei zwei Banken die ich einfach auf Dauer nicht mehr stemmen konnte. Mir gegenüber stellten sich die Banken stur und ließen nicht mit sich reden.
    Über das Internet kam ich dann an die DSB ( deutsche Schuldenbefreiung ). Die waren auch der Meinung, eine Insolvenz sei bei mir nicht nötig. Nach dem meine ganzen Unterlagen durchgeforstet wurden und eine Einnahmen und Ausgabenanalyse ein monatliches Sparpotential in Höhe von Euro 280,- monatlich ergaben setzte sich dann ein Rechtsanwalt mit den Banken auseinander. Bei den Krediten wurde dann eine Vereinbarung über eine Laufzeitverlängerung getroffen so reduzierten sich die Kreditraten um weitere 250,- Euro . Na also ging doch auch ohne Insolvenz.

    auch ohne die Insolvenz.

  10. Hallo Peter,
    danke für Deinen Beitrag, der eigenen Erfahrung. Ich finde es toll, dass Du wieder an Lebensqualität gewonnen hast und es Dir besser geht. Die Deutsche Schuldenbefreiung ist nach dem ganzen positiven Feedback, wohl wirklich mit Abstand die beste Hilfe.

    Alles Gute und Grüße von der Bergstraße
    Annette

  11. Ich wurde fast ein Jahr von der Schuldnerbaratung betreut. Unser Ziel meine Schulden auf 30% zu reduzieren wurde auch erreicht. Entsprechend haben sich auch meine monatlichen Raten mit der Gesamtbelastung reduziert. Aber das Schöne ist, mein gesamtes Leben hat sich verändert. Keine bösen Briefe mehr und ich kann auch ohne Ängste wieder an das Telefon gehen ohne am anderen Ende einen Schuldeneintreiber zu haben. Das Geld was mir jetzt monatlich mehr zur Verfügung steht ermöglicht mir eine viel bessere Lebensqualität. Für mich hat das Team der deutschen Schuldenbefreiung hier wirklich gute Arbeit geleistet die hier auch erwehnenswert ist.

  12. Ein großer Fehler von uns. Wir hatten jahrelang einfach über unsere Verhältnisse gelebt. Die Ausgaben überstiegen die Einnahmen seit langem und es war nur eine Frage der Zeit bis uns richtig Ärger im Haus stand. Unbezahlte Rechnungen, Schreiben von Inkassounternehmen und dann noch die Kreditkündigung. Als der Gerichtsvollzieher sich anmeldete suchten wir nach Hilfe. Sicherlich hatten sich unsere Schulden über Jahre an-
    gesammelt, aber nun sollte alles ganz schnell gehen, also schnell die nächste Schuldnerberatung angerufen wegen der von uns gedachten Soforthilfe. Aber Pustekuchen, Termin in 6 Monaten. Aber unsere Unterlagen hätten wir schon mal in 3 Wochen vorbei bringen können damit sie dann auch gleich 6 Monate später bearbeitet werden. Der zweite Versuch bei der Caritas endete mit einem ähnlichem Ergebnis. Also beschlossen wir die Mahnungen und die ganze restliche unangenehme Post erst einmal in einem großen Karton zu verstauen. Zwischenzeitig durchforsteten wir das Internet und suchten nach einem neuen großen Kredit der alles abdecken sollte. Nach 3 Anfragen bei Kreditfirmen wurde uns dann klar, die Idee war auch nicht gut. Natürlich wurde unsere Anfrage jedesmal negativ beschieden. Bei unseren Internetausflügen landeten wir dann auf der Seite der deutschen Schuldenbefreiung aus Bad Eilsen. Da ich durch unsere ganzen Probleme immer passiver wurde bat ich meine Frau dort doch einmal anzurufen. Nach einem längeren Telefonat das sie dann mit der deutschen Schuldenbefreiung führte, kamen von Ihr die Worte „Alles klar, übermorgen kommt ein Mitarbeiter der Firma vorbei.“ Dann war auch schon Übermorgen und der Mitarbeiter kam pünktlich zum
    vereinbarten Termin. Wir saßen dann stundenlang vor dem besagtem Karton aus dem der Mitarbeiter die noch zum Teil ungeöffnete Post entnahm und nach Gläubigern und Datum erst einmal ordnete. Als nächsten Schritt wurden dann die Schuldensalden festgestellt und addiert. Das nun folgende Ergebnis wich emens von unseren Vorstellungen der gesamten Schuldenhöhe ab. Unsere Schulden waren bedeutend höher als von uns gedacht. Als nächstes wurden unsere Einnahmen den Ausgaben gegenüber gestellt. Die Aufstellung der Einnahmen ging sehr schnell, jedoch die Aufstellung der Ausgaben löste manche Diskusion über die tatsächlich Notwendigkeit aus und führte in der Zukunftsplanung zu diversen Streichungen. Uns war vollkommen klar, dass die Schulden nicht einfach gestrichen und für erledigt erklärt werden können. Also was soll den Gläubigern angeboten werden, welche Beträge sind möglich und was können wir auch wuppen. Die von uns bis vor 2 Monaten monatlich geleisteten Euro 850,- gingen nicht mehr, aber was war möglich ? Durch eine Lohnpfändung würden die Gläubiger monatlich maximal Euro 260,- erhalten, der gleiche Betrag wie in einer Inso. Aber diese Inso wollten wir nicht und laut der Berechnungen waren für uns auch auf Dauer monatlich Euro 450,-möglich. Also einigten wir uns dann in der Hoffnung auf gutes Gelingen auf Euro 400,-. Für die nun unbedingt notwendigen Vergleichsverhandlungen wurde uns dann ein Fachanwalt für Insolvenzrecht an die Seite gestellt. Der Vorteil liegt her einfach in der Kompetenz und den langjährigen Erfahrungen im Umgang mit den Gläubigern. Weitere Zahlungen an die Gläubiger hatten wir dann erst einmal eingestellt. Fest stand nun, wir hatten Euro 64.000,- Schulden bei 7 Stellen. Dies Gläubiger wurden dann vom Rechtsanwalt angeschrieben
    und um eine Forderungsaufstellung gebeten weil alles reguliert werden sollte. Wir waren nun in der irrtümlichen Annahme das nun alles schnell geht und die Gläubiger es eilig haben an Geld zu kommen. War aber von uns falsch gedacht. Die schickten ihre Mahnungen weiter, ließen sich aber für die Forderungsaufstellungen viel Zeit. Bis die alle da waren zogen mehrere Monate ins Land. Dann kam der nächste Schritt. Es wurde den Gläubigern ein Tilgungsplan über eine Laufzeit von 6 Jahren übersandt. Nun war wieder Geduld angesagt. Die Antwortschreiben tröpfelten so langsam nacheinander ein. Der Inhalt dieser Schreiben war unterschiedlicher Natur. Von “ Wir stimmen zu, wir stimmen zu wenn……, wir lehnen ab“. Der Rhytmus von 3 Monaten warten schien sich einzupendeln. Das Ergebnis waren dann 5 Zustimmungen und 2 Ablehnungen. Glücklicherweise hatten die Gläubiger mit den höchsten Forderungen zugestimmt so das hier die Mehrheit an Stimmen über die höchsten Beträge vorlag. Also mußte doch noch das Gericht in Anspruch genommen werden. Nach weiteren 2 Monaten kam dann endlich die Nachricht der Vergleich ist zustande gekommen. Es gab einen Verteilerschlüssel wie die Euro 400,- nun monatlich an die Gläubiger zu zahlen sind.
    Die Schulden waren nun von Euro 64000,- auf Euro 28.000,- geschrumpft und in 72 Raten zu zahlen. Die neue Forderungshöhe ist festgeschriebn, so das keine Zinsen mehr anfallen. Bei unseren tatsächlichen Schulden hätten die monatlichen Euro 400,- nicht einmal für die Zinsen gereicht. Da wir schon vorher die Anwaltskosten in Raten zahlen konnten haben wir auch hier keine Probleme mehr. Wir haben das Alles hier mal geschrieben
    um auch Anderen mal zu verdeutlichen dass so eine Entschuldung doch nicht so einfach ist und man viel Durchhaltevermögen haben muß.

  13. Hallo Heiko,
    danke für Deinen ausführlichen Artikel. Das ist wirklich ein Problem mit dem überstürzten Insolvenz-Verfahren. Viele überschuldete Menschen sehen das als letzten Ausweg, dabei wären Vergleiche mit Gläubigern in vielen Fällen die bessere Lösung. Klar, es gibt auch genug Inso-Verfahren, welche hilfreich sind. Wer hoch verschuldet ist und kein Einkommen hat, oder sein geringes Einkommen nicht erhöhen kann, für den ist eine Inso schon besser. Allerdings wissen viele nicht, dass es in dieser Zeit strenge Regeln gibt. Ich kenne einen Fall, da ging während der Wohlverhaltens-Periode die Waschmaschine kaputt. Ohne sich bewusst über gewisse gesetzliche Regelungen zu sein, wurde eine neue auf Raten gekauft. Der Grundpreis der Maschine war so um die 300 Euro und für diesen Betrag brauchte der Händler keinen Einkommensnachweis. Die Ehefrau hat beim Kaufvertrag mit unterschrieben. Bereits die erste Rate konnte nicht bezahlt werden und auf Mahnungen wurde nicht reagiert. Als es zum Mahnbescheid kam, flog die Sache auf. Die Insolvenz wurde nach mehreren Jahren aufgehoben und die ganzen Forderungen der Gläubiger lebten wieder auf. Eine neue Insolvenz ist nicht mehr möglich. Diese Familie wird bis ans Lebensende nur noch Schulden abzahlen, oder muss alle 3 Jahre den Offenbarungseid ablegen, was sie absolut kreditunwürdig macht.

  14. Durch eigene Selbstüberschätzung nach dem Motto „es wird schon gutgehen “ , im Sommer kann ich ja genug
    durch Überstunden verdienen hatte ich mich total übernommen und den Überblick in meinen finanziellen
    Dingen total verloren. Es ging im letzten Sommer aber nicht gut, ich hatte einen Unfall und war 5 Monate krank-
    geschrieben. Es war nix mit Überstunden und mehr Geld. Im Gegenteil, ich bekam Krankengeld und das war viel
    weniger als mein normaler Lohn. Dadurch wurden die Lastschriften für meine laufenden Kredite nicht mehr eingelöst. Als Folge wurden die Kredite gekündigt und die Restsummen zur Zahlung fällig gestellt. Ich war also
    Pleite. Dann suchte ich verzweifelt im Internet nach einem Kredit zur Umschuldung. Durch die Schufaeinträge
    bekam ich allerdings von den Banken nur Absagen. Dann fand ich im Internet die Seite der Deutschen Schuldenbefreiung und rief dort an. Ich schilderte als Erstes meine Situation und erzählte von meinen Bemühungen zu einer Umschuldung. Ich bekam darauf hin die Antwort, dass ich keine Bank finden würde, einmal
    wegen meiner Schufaeinträge und zum Anderen wegen der Höhe meines Kreditbedarfs. Auch sagte man mir,
    ich solle mich nicht weiter verschulden sondern entschulden. Bei einer Entschuldung könne man mir auch helfen.
    Ein paar Tage später erfolgte dann ein Besprechungstermin mit meiner Frau zusammen bei uns zuhause. Hier
    habe ich dann sprichwörtlich die Hosen runter gelassen und alles was ich an Kreditverträgen und offenen Rechnungen hatte auf den Tisch gelegt. Als die fälligen Positionen zusammenaddiert waren, wurde ich erst mal
    blaß um die Nase. Mit soviel Schulden hatte ich gar nicht gerechnet. Meinem Monatseinkommen von Euro 2500,-
    standen sage und schreibe stoltze 73.000,- Euro Schulden gegenüber. Die weitere Analyse ergab dann klipp und klar die Empfehlung zur privaten Insolvenz aus. Ich bin verheiratet und habe 2 Kinder, dies bedeutet in der privaten Insolvenz sind schlimmsten Falls 72 Monate Euro 172,- zu zahlen. Also zirka Euro 13.000,- und ich wäre
    meine Schulden los. Ich wollte mir das Ganze aber noch überlegen und mit meinen Eltern sprechen. Mein Vater
    erklärte sich dann bereit mir Euro 25.000,- zu leihen. Als habe ich einen neuen Termin mit der DSB vereinbart um
    die neue Situation durchzusprechen. Der Mitarbeiter machte mir nun Hoffnungen und meinte, jetzt besteht die
    Möglichkeit zu einem Vergleich. Dies müsste aber über einen Rechtsanwalt versucht werden. Dann kam es auch
    zu einem Zusammenschluss mit einer Rechtsanwältin. Die Anwältin setzte sich mit den Gläubigern in Verbindung
    und dann war erst einmal 3 Monate Funkstille. Und siehe da, die Gläubiger wollte alle mitmachen und sahen das
    schnelle Geld. Mein Vater überwies 25.000,- an die Anwältin, die bezahlte die ausgehandelten Quoten aus und
    der Drobs war gelutscht. Nur hatte ich nicht mit der Rechnung von der Anwältin über Euro 1.800,- mehr gerechnet, die dann auch prompt noch kam. Jetzt zahle ich erst einmal monatlich Euro 300,- auf die Rechnung und
    dann an Vater. War so für mich besser als die Insolvenz.

  15. Danke Mandy für den tollen Beitrag. Gut, dass die „Deutsche Schuldenbefreiung“ so ein guter Partner ist. Alles Liebe und Gute für die Zukunft.

  16. Irgendwann kommt der Moment, da sieht man, dass es am Monatsende nicht mehr weitergeht. Das Gehalt reicht
    vorn und hinten nicht mehr für die laufenden Verbindlichkeiten aus. In die Miesere bin ich so richtig durch die
    laufenden Umschuldungen meiner Bank geraten. Aber im Grunde genommen habe ich daran selbst Schuld, weil
    ich über Jahre mehr ausgegeben als eingenommen hatte. Nun war der Moment da wo ich alleine nicht mehr weiter kam und dringend Hilfe brauchte weil der finanzielle Ruin drohte. Aber was tun ? Unsere Schuldnerberatung
    befindet sich im Rathaus. Es war gerade Urlaubszeit und bei meinem Anruf wurde mir ein Besprechungstermin in
    zwei Monate in Aussicht gestellt. Als ich den Termin wahrnehmen wollte sah ich schon einen Nachbarn aus unserer Straße vor der Tür sitzen und bin gleich wieder abgedreht. War mir irgendwie peinlich. Zwei Monate kostbare Zeit verloren. Was Nu ? Ich fing dann an im Internet zu recherchieren und rief auf Grund der guten Bewertungen bei der „Deutschen Schuldenbefreiung“ an. Ich merkte sofort, die behandeln mich nicht als Bitt-
    steller sondern als Kunden. Ein Besprechungstermin fand dann auch schon 2 Tage später bei mir zu hause statt.
    In einem angenehmen und vertrauenswürdigem Gespräch wurde mir nach erfolgter Eingangsanalyse der weitere
    Werdegang erklärt und aufgezeichnet. Weitere vier Monate später wurde mein Entschuldungsplan von sämtlichen
    Gläubigern angenommen. Ich zahle nun nur noch eine Rate, die aufgeschlüsselt nach Quoten an die Gläubiger
    weitergeleitet wird. Mit dieser Rate komme ich gut klar.

  17. Auch Ihnen danke für die Info. Ich habe bisher nur Positives dazu gehört/gelesen und hoffe, dass es viele Menschen lesen und nicht verzweifeln.

  18. Ja, die öffentliche Schuldnerberatung, die handeln alles nach Schema F ab und wollen einen nur zum Insolvenzgericht bringen. Ich glaube, für die ist es auch das Einfachste und mit der wenigsten Arbeit verbunden. Die kassieren Ihre Fallpauschalen und das wars. Aber genau zum Insolvenzgericht wollte ich ja gerade nicht und hatte mich auf die Suche einer besseren Lösung begeben und bin dann zur Deutschen Schuldenbefreiung gekommen. Hier hatte man sich dann auch viel intensiver mit meiner Schuldensituation
    auseinander gesetzt und durch zähe Verhandlungen mit meinen Gläubigern Abzahlungsvergleiche aus-
    gehandelt. Dort fühlte ich mich jederzeit gut betreut und mir liegt ein sehr gutes Ergebnis vor. Die jetzige
    Rate ist meinen Verhältnissen angepasst und lässt mir wieder Spielraum für ein erträgliches Leben.

  19. Vielen Dank für die Info mit der eigenen Erfahrung. Ich wünsche Ihnen und der Familie alles Gute. Sie machen sicher anderen Menschen Mut damit, danke.

  20. Jede Schuldnerberatung kann Dich in die private Insolvenz bringen. Diese Erfahrung musste ich auch machen. Warscheinlich ist es für alle Beteiligten der einfachste Weg. Aber genau diesen Weg wollte ich nicht gehen. Lange
    habe ich im Internet gesucht um eine bessere Möglichkeit zu finden. Ich bin dann auf die deutsche-schuldenbefreiung.de gestoßen. Deren Konzept sagte mir auf Anhieb zu und ich erteilte Anfang des Jahres den
    Auftrag mich von den Schulden zu befreien. Jetzt am Jahresende sehe ich nun den Erfolg. Es wurden mit allen
    Gläubigern für mich günstige Vergleiche geschlossen die ich nun mit einer tragbaren monatlichen Rate bezahlen
    kann. Eine private Insolvenz ist für mich in weiter Ferne. Ich möchte mich hiermit bei dem gesamten Team für
    die hervoragende Arbeit bedanken und spreche für andere Menschen die wegen Schulden den Kopf hängen
    lassen meine Empfehlung für die deutsche-schuldenbefreiung.de aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.