Skip to main content

Schuldenabbau: wann lohnt sich eine Umschuldung?

Verbraucher, die sich in der Schuldenfalle befinden und ihre hohe Ratenbelastung senken wollen, denken häufig über eine Umschuldung nach. Fehler bei der Kreditberechnung und eine mangelhafte Finanzplanung führen jedoch schnell in die Insolvenz. Umschuldungsmaßnahmen sind nur dann sinnvoll, wenn vorher anhand einer sorgfältigen Kalkulation die Kostenersparnis durch einen neuen Vertrag genau berechnet wird. Mit dem Thema Umschuldung beschäftigen sich vor allem Hausbesitzer, die für den Erwerb ihrer Immobilie ein langfristiges Darlehen aufgenommen haben.

Vor- und Nachteile sorgfältig abwägen

Ob niedrige Zinsen tatsächlich eine interessante Alternative darstellen, darüber sind selbst Fachleute unterschiedlicher Meinung. Finanzexperten empfehlen, bei der Finanzplanung Schritt für Schritt vorzugehen und Vor- und Nachteile sorgfältig abzuwägen. Eine Umschuldung bedeutet, den bisherigen Kredit vorzeitig zu beenden und ein neues Darlehen aufzunehmen. Der Hauptgrund für diese Vorgehensweise liegt in den derzeit niedrigen Zinsen in Verbindung mit besseren Konditionen aktueller Kreditangebote. Sinnvoll ist die Umschuldung, wenn das neue Darlehen aufgrund der Senkung des allgemeinen Zinsniveaus deutlich niedrigere Zinsen beinhaltet. Auch die Änderung persönlicher Lebensumstände kann eine Veranlassung darstellen, einen günstigeren Kredit zu beantragen. Wer eine höhere Bonität vorweisen kann als zum Zeitpunkt der Kreditaufnahme, beispielsweise aufgrund einer Gehaltserhöhung, erhält von der Bank häufig einen günstigeren Zinssatz. Vom Löschen eines negativen SCHUFA-Eintrags profitieren Verbraucher, indem danach Kredite auch bei Geldinstituten, die vorher ihre Zustimmung verweigerten, beantragt werden können. Der niedrige Zinssatz wird durch die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank, die darum bemüht ist, die Wirtschaft anzukurbeln, begründet. Die Kreditvergabe zu günstigen Kondition stellt einen wichtigen Faktor in Bezug auf das Wirtschaftswachstum dar. Von der Zinspolitik profitieren nicht nur Banken und Geschäftskunden, sondern auch private Verbraucher.

Einsparpotenzial ermitteln und Verträge vergleichen

Finanzexperten empfehlen Privatleuten, die eine Umschuldung in Betracht ziehen, zunächst alte Verträge zu überprüfen und hinsichtlich ihres Einsparpotenzials mit Kreditangeboten zu vergleichen. Erst wenn eine bestimmte Summe eingespart werden kann, lohnt sich die Umschuldung. Allerdings ist dies nicht bei jedem Vertrag der Fall. Deshalb muss im Einzelfall geprüft werden, wie sich die Konditionen des bisherigen Vertrags von den Bedingungen des neuen Darlehensvertrags unterscheiden und wie hoch die Zinsen sind. In diesem Zusammenhang lohnt sich ein Kreditvergleich, um sich einen Überblick über unterschiedliche Kreditangebote zu verschaffen. Beim Abschluss eines Kredits im Internet ist zudem eine online Legitimationsprüfung vorgeschrieben. Aktuelle Kreditangebote für Privat- und Geschäftskunden sowie Vergleichsrechner zur Berechnung individueller Kredite finden sich auf der Website führender Versicherungsunternehmen. Der ausgewählte Kredit kann bei diesem Anbieter online abgeschlossen werden. Die Legitimationsprüfung ist für alle Banken und Kreditinstitute ein gesetzlich verpflichtendes Verfahren. Durch die Identitätskontrolle, die im Rahmen des Geldwäschegesetz (GwG) vorgeschrieben ist, soll eine illegale Nutzung von Krediten und Bankkonten verhindert werden. Bei einer Online-Kreditaufnahme erfolgt die Überprüfung durch das sogenannte Postident- oder Videoident-Verfahren. Dabei werden persönliche Daten wie Name, Vorname, Geburtsort und Geburtsdatum sowie Anschrift und Staatsangehörigkeit zur Prüfung herangezogen. Durch die Kontrolle der Identität kann sichergestellt werden, dass Kreditanträge tatsächlich von der Person, die den Kredit beantragt, unterzeichnet werden. Gemäß §154 der Abgabenordnung erfolgt die Legitimation nach dem Grundsatz der Kontenwahrheit. Dadurch wird ausgeschlossen, dass Verträge unter falschem Namen oder Kredite für eine dritte Person abgeschlossen werden.

 

Photos
© https://www.focus.de
© https://www.smava.de

Privatkredite: Tipps für Kreditgeber und Kreditnehmer

Unter den Begriff Privatkredite fallen alle Darlehen, bei denen Privatpersonen einer anderen Privatperson einen Kredit geben. Das beschränkt sich nicht auf miteinander bekannte Personen wie Freunde. Inzwischen haben sich im Internet auch Plattformen entwickelt, auf denen private Kreditgeber mit Privatdarlehen Geld verdienen können. Zugleich erhalten Personen mit schlechterer Bonität, die bei Banken keine Chancen haben, über diesen Weg ein Darlehen.

Darlehen unter Verwandten, Freunden und Geschäftspartnern

Diese Form der Privatdarlehen ist keine Seltenheit, häufig leihen sich Bekannte Geld. Der wichtigste Tipp: Auch wenn momentan eine Vertrauensbasis besteht, sollten beide Beteiligten den Kredit vertraglich vereinbaren. Jeder sollte damit rechnen, dass bei finanziellen Angelegenheiten und größeren Summen im Zweifelsfall die Freundschaft aufhört. In einen Kreditvertrag gehören unter anderem der Darlehensbetrag, die Verzinsung und die Modalitäten der Rückzahlung.

Privatkredite über Online-Plattformen

Auf diesen Vermittlungsportalen kümmert sich der Dienstleister um das Vertragliche, er schließt mit den Kreditgebern und den Kreditnehmern Standardverträge ab. Einen direkten Vertrag zwischen den privaten Geldgebern und den Empfängern gibt es nicht, die Abwicklung erfolgt über die Plattform. Beide Seiten sollten die Konditionen gründlich prüfen. Aufmerksamkeit verdienen zum Beispiel Vermittlungsgebühren und weitere Kosten wie Bankgebühren. Speziell die Investoren sollten darüber hinaus fragen, für welches Risiko sie welche Zinserträge verzeichnen. Die meisten Portale ordnen die Kreditnehmer in eine bestimmte Bonitätsstufe ein. Je schlechter die Bonität ist, desto mehr Zinsen verbuchen die Kreditgeber. Interessierte an einem privaten Darlehen sollten prüfen, welche Kosten sie insgesamt tragen müssen. Privatkredite sind wesentlich komplexer als Bankkredite, das zeigt ein Blick auf das Fachportal <a href=“http://www.kreditbeantragen.online/“>KreditBeantragen.online</a>. So gibt es bei Bankdarlehen keine Gebühren, der Zinssatz entscheidet allein über die Kosten. Bei einem Privatkredit können die Gebühren die Kosten dagegen erheblich erhöhen. Dafür wiederum haben hier auch Antragsteller mit schlechter Bonität die Chance, erfolgreich einen Kredit zu beantragen.

Unter den Begriff Privatkredite fallen alle Darlehen, bei denen Privatpersonen einer anderen Privatperson einen Kredit geben. Das beschränkt sich nicht auf miteinander bekannte Personen wie Freunde. Inzwischen haben sich im Internet auch Plattformen entwickelt, auf denen private Kreditgeber mit Privatdarlehen Geld verdienen können. Zugleich erhalten Personen mit schlechterer Bonität, die bei Banken keine Chancen haben, über diesen Weg ein Darlehen.

Darlehen unter Verwandten, Freunden und Geschäftspartnern

Diese Form der Privatdarlehen ist keine Seltenheit, häufig leihen sich Bekannte Geld. Der wichtigste Tipp: Auch wenn momentan eine Vertrauensbasis besteht, sollten beide Beteiligten den Kredit vertraglich vereinbaren. Jeder sollte damit rechnen, dass bei finanziellen Angelegenheiten und größeren Summen im Zweifelsfall die Freundschaft aufhört. In einen Kreditvertrag gehören unter anderem der Darlehensbetrag, die Verzinsung und die Modalitäten der Rückzahlung.

Privatkredite über Online-Plattformen

Auf diesen Vermittlungsportalen kümmert sich der Dienstleister um das Vertragliche, er schließt mit den Kreditgebern und den Kreditnehmern Standardverträge ab. Einen direkten Vertrag zwischen den privaten Geldgebern und den Empfängern gibt es nicht, die Abwicklung erfolgt über die Plattform. Beide Seiten sollten die Konditionen gründlich prüfen. Aufmerksamkeit verdienen zum Beispiel Vermittlungsgebühren und weitere Kosten wie Bankgebühren. Speziell die Investoren sollten darüber hinaus fragen, für welches Risiko sie welche Zinserträge verzeichnen. Die meisten Portale ordnen die Kreditnehmer in eine bestimmte Bonitätsstufe ein. Je schlechter die Bonität ist, desto mehr Zinsen verbuchen die Kreditgeber. Interessierte an einem privaten Darlehen sollten prüfen, welche Kosten sie insgesamt tragen müssen. Privatkredite sind wesentlich komplexer als Bankkredite, das zeigt ein Blick auf das Fachportal KreditBeantragen.online. So gibt es bei Bankdarlehen keine Gebühren, der Zinssatz entscheidet allein über die Kosten. Bei einem Privatkredit können die Gebühren die Kosten dagegen erheblich erhöhen. Dafür wiederum haben hier auch Antragsteller mit schlechter Bonität die Chance, erfolgreich einen Kredit zu beantragen.

Steuerschuld an das Finanzamt – Musterschreiben

Absender Datum

An das
Finanzamt

Betr.: Antrag auf Erlass der Steuerschuld
Steuer-Nr.

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ihren Bescheid vom habe ich am erhalten. Demnach bin zur Zahlung von EUR verpflichtet. Hiermit beantrage ich Erlass der Steuerschuld.

Begründung:
Die Zahlung des o.g. Betrages ist mir nicht möglich, weil ich seit arbeitslos / Rentner / Sozialhilfeempfänger bin und nur ein monatliches
Nettoeinkommen von EUR habe (siehe Anlage).

Da ich gleichzeitig für Personen auf Unterhalt verpflichtet bin, bitte ich um Erlass der Steuerschuld.

Da kein entsprechendes Sparguthaben vorhanden ist und wir allein auf mein Einkommen angewiesen sind, wäre die Zahlung der fälligen Steuern für uns
eine große Härte.

Ich bitte um Verständnis für unsere verzweifelte Lage.

Mit freundlichen Grüßen

Anlage(n):
————————————————

Absender Datum

An das
Finanzamt

Betr.: Antrag auf Stundung und Teilzahlung Steuer-Nr.

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ihren Bescheid vom habe ich am erhalten und bin demnach für die Zahlung von EUR verpflichtet.

Hiermit beantrage ich Stundung und Ratenzahlung.

Begründung:

Die Zahlung des o.g. Betrages in einer Summe ist mir zurzeit nicht möglich, weil ich nur ein monatliches Nettoeinkommen von EUR habe
(siehe Anlage).

Da ich gleichzeitig für Personen auf Unterhalt verpflichtet bin, bitte ich um Ratenzahlung in Höhe von EUR , fällig zum 3.
jeden Monats.

Da kein entsprechendes Sparguthaben vorhanden ist und wir allein auf mein Einkommen angewiesen sind, wäre die Zahlung der gesamten offenen
Forderung für uns eine große Härte.

Ich bitte um Aussetzung der Vollziehung des o.g. Bescheides, zumal ich die erste Rate zur Überweisung auf Ihr Konto veranlasst habe.

Mit freundlichen Grüßen